Soft Art Panoptikum

  Stefanie Alraune Siebert
Textilartistin
 
   

 

 

Alraune, was war, was ist

Die in Tübingen (BW) geborene Textilkünstlerin Stefanie A l r a u n e Siebert spielte schon als kleines Kind am liebsten mit bunten Glaskopfstecknadeln, glitzernden Stoff-Fetzen und weichen Fellstücken. Als Schülerin saß sie stundenlang im Café Völter oder dem Pfuderer am Markt, fasziniert von den Stammgästen, deren Aura später in ihren Kunst-Figuren wieder auftaucht. Ausbildung zur Textildesignerin am Technikum für Textilindustrie in Reutlingen. In den 70er Jahren Eröffnung des Vintageladens „Alraune“ mit Mode-Entwürfen in Stuttgart.

1981 nähte Alraune ihr erstes skurriles Environment mit lebensgroßen Kunst-Menschen. In den Anfangsjahren standen alltägliche Szenerien im Vordergrund.
Seit 1988 ernähte sich Alraune bis heute neben einem Riesenensemble von Kunst-Menschen auch barocke Delikatessen-und Tortenbuffets, Cafés, ein Orchester, ein ganzes Grand-Hotel, den Metzgerladen…

In bisher 33 Jahren entstand ihre eigensinnige Welt: Der Betrachter ist beim Anblick der Szenerien verzaubert, irritiert, amüsiert. Auf den zweiten Blick entdeckt er aber Brüche, böse Hintergedanken. Er fühlt sich von den Figuren beobachtet, die einer Anstalt entsprungen sein könnten: schaurig-schön!
Alraunes weiche Anderswelt wächst zwischen Alltag und Irrsinn und sie wächst weiter. Seit 1986 gestaltete sie Kunst-Schaufenster für exklusive Geschäfte, entwickelte Sonderausstellungen für Messen und stellte ihre Szenerien in Museen aus. Es entstanden Kunst-Schaufenster für KaDeWe/Berlin, Jelmoli/Zürich und Luzern, Royal Kopenhagen/Kopenhagen, Liberty/London, Forum des Halles/Paris, Avoca/Dublin, Hanbel/San Sebastian, Hotel Intercontinental/Berlin u.v.a.m.

Alraune entwickelte über 10 Jahre Sonderausstellungen für die Besucher der Messen Ambiente und Tendence/Frankfurt, gestaltete Szenerien für die Messen München, Dortmund, Leipzig, in Mailand und Rom für Alessi.
Museumsausstellungen im Landesmuseum BW / Schloss Waldenbuch, Schloss Haigerloch, Kunstverein / Kunsthalle Tübingen, Museum Schloss Neuenbürg, Marinemuseum Luzern, Museum Wittelsbacher Schloss Friedberg, Staatliches Museum für Junge Kunst - Karlsruhe.
Seit 2007 stellte Alraune Ihre Szenerien von Frühjahr bis Herbst in Barth (Ostsee) aus. Von Saison zu Saison wurden die Figuren und Objekte in neue Zusammenhänge gebracht und ergänzt. 2008 zeigte das Städtische Museum der Stadt Barth:“Die Welt geht durch ein Nadelöhr“. 2009 entstanden erste Objekte für das neue Ausstellungsprojekt „Metzgerei“. 2009 folgte der Umzug vom Vineta-Museum ins Kloster von Barth mit der Ausstellung „Hochzeit im Kloster“.
2010 präsentierte Alraune dort die „Haute Couture der feinen Küche“, eine Modenschau, bei der ihre Figuren mit Delikatessen kostümiert über den Laufsteg schwebten. 2011 wurde aus dem Fundus unzähliger Kleinobjekte und Figuren das „Grand Hotel zum Barther Mops“ mit Zimmern, Suiten und Spa. Im Winter 2011/12 hieß die Einzelausstellung im Wittelsbacher Schloss Friedberg „In Hülle mit Fülle“.
Außerdem beteiligte sich Alraune an der Ausstellung „Extrem Süß“ im Staatlichen Museum für Junge Kunst in Karlsruhe mit dem großen Verwunderungstableau „Vom Geniessen des Siessen“. Im Frühjahr 2012 verwandelte sie die Räumlichkeiten des Barther Klosters in ihr „Varieté“ mit Roulette-Salon.
Winter 2012/2013 stellte Alraune ihr „Varieté – Alraunes wundersame Welt“ in den Ausstellungsräumen des Wittelsbacher Schlosses in Friedberg/Bayern aus.
Von Mai 2013 bis Anfang November 2013 waren ihr Atelier und die Metzgerei „Samtwurst und Seidenschwein“ als Sonn- und Feiertagsmuseum in Haigerloch im Großbayerhaus zu sehen. 2013 folgte über die Saison im Adligen Fräuleinstift zu Barth die „Klinik im Kloster“ mit wundersamen Fällen und unglaublichen Heilungen.
Im Winter 2013/14 zeigte Alraune ihr riesiges „Weihnachtsdinner“ im Kunst-Schaufenster des Spielzeug Welten Museums am Barfüsserplatz in Basel/Schweiz.

Alraune kehrte Ende 2013, nach 6 jähriger Ausstellungstätigkeit in Barth, mit ihrem gesamten Fundus heim nach Baden-Württemberg und eröffnete an Ostern 2014 in Haigerloch im ehemaligen historischen Landgasthof Schwanen die Ausstellung „Kunst-Menschen im Hotel“.

 

 



 
    Öffnungszeiten
Alraune empfiehlt:

Schloß Haigerloch

Haigerlocher Rosengarten